Letztes Update am Mo, 17.06.2019 10:23

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gary Woodland gewann die US Open, Sepp Straka starker 28.



Golf-Profi Gary Woodland hat mit einem Sieg bei den US Open den ersten Major-Titel seiner Karriere errungen. Der 35-jährige US-Amerikaner spielte am Sonntag eine 69er-Runde auf dem Par-71-Kurs im kalifornischen Pebble Beach und sicherte sich mit insgesamt 271 Schlägen den Sieg beim dritten Major-Turnier des Jahres. Für den Triumph gab es ein Preisgeld von 2,25 Millionen Dollar.

Auf dem zweiten Platz landete Brooks Koepka, der in den vergangenen beiden Jahren jeweils den US Open-Titel gewonnen hatte. Der 29-Jährige beendete die 119. US Open mit 274 Schlägen. Platz drei ging an ein Quartett aus Xander Schauffele und Chez Reavie (beide USA), Jon Rahm (Spanien) und Justin Rose (England), die alle auf jeweils 277 Schläge nach vier gespielten Runden kamen.

Sepp Straka gelang ein guter Abschluss seines Debüts in einem Golf-Major-Turnier. Der in den USA lebende und auf der PGA-Tour engagierte Wiener spielte am Sonntag bei den US Open in Pebble Beach mit 67 Schlägen (4 unter Par) seine beste Runde und verbesserte sich damit vom 48. Rang um exakt 20 Positionen.

Die besten Spieler hatten ihre Runde noch gar nicht begonnen, als Straka das Turnier auf dem Par-71-Kurs an der Pazifikküste Kaliforniens mit dem Gesamtscore von 283 (1 unter Par) und Runden mit 68, 72, 76 und 67 Schlägen beendete. Dabei war der 26-Jährige mit zwei Bogeys gar nicht gut gestartet. Doch diese Schlagverluste machte Straka mit drei Birdies auf den nächsten fünf Löchern mehr als wett und ließ ein weiteres Birdie und einen Eagle folgen.

Bernd Wiesberger hatte zwar den Cut geschafft, nach 78 und 72 Schlägen am Wochenende blieb im ersten Major-Turnier nach einer Handgelenksoperation und dem insgesamt 20. für den 33-jährigen Burgenländer aber nur der 76. Platz mit insgesamt 294 Schlägen (10 über Par/71-73-78-72).

In der Golf-Weltrangliste verteidigte Koepka nach Platz zwei seine Spitzenposition erfolgreich. Sieger Gary Woodland machte 13 Plätze gut und verbesserte sich auf Platz 12. Bernd Wiesberger rückte auf Rang 140 vor. Sepp Straka machte mit Rang 28 in den USA gleich 47 Positionen gut und nähert sich als 312. weiter den Top-300.




Kommentieren