Letztes Update am Fr, 21.06.2019 16:26

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schau zu Ehren von Fotografin Inge Morath in Genua eröffnet



Im Palazzo Ducale in Genua ist am Freitag eine Ausstellung zu Ehren der in Graz geborenen Magnum-Fotografin Inge Morath (1923-2002) eingeweiht worden. Die bis zum 22. September laufende Ausstellung mit dem Titel „Inge Morath: Das Leben, die Fotografie“ zeigt 170 Bilder und Dutzende Dokumente aus dem Leben der Fotografin.

Die Ausstellung wurde vom Salzburger Ehepaar Brigitte Blüml-Kaindl und Kurt Kaindl, sowie von Marco Minuz kuratiert. Die Bilder stammen aus Moraths bedeutendsten Fotoreportagen, unter anderem in Russland, China, USA und Rumänien. Die Schau war bereits von März bis Anfang Juni im Ausstellungskomplex „Casa dei Carraresi“ in Treviso zu sehen.

„Für den Palazzo Ducale ist es eine große Ehre, eine Ausstellung über eine einmalige Fotografin und Frau zu beherbergen, die frei ihre Kreativität gelebt hat“, betonte die Direktorin des Palazzo Ducale, Serena Bertolucci, bei der Eröffnung. Ausgestellt werden Moraths berühmte Porträts von Schriftstellern, Malern, Dichtern, sowie ihres Ehemannes Arthur Miller. Die Retrospektive wurde vom Salzburger Fotohof in Kooperation mit der italienischen Stiftung Cassmarca, der Inge Morath Foundation und Magnum Photos organisiert.

Kurt Kaindl hatte gemeinsam mit seiner Frau Brigitte im letzten Lebensjahrzehnt Moraths mit ihr und Miller eine Freundschaft gepflegt und mehrere Morath-Fotobücher veröffentlicht. Er hat bereits mehrere Ausstellungen ihrer Werke organisiert.




Kommentieren