Letztes Update am Sa, 22.06.2019 11:25

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Jugendliche verprügelten in Wiener U-Bahnstation Ehepaar



Drei Jugendliche haben am frühen Freitagnachmittag in der U-Bahnstation Aderklaaer Straße in Wien-Floridsdorf ein Ehepaar verprügelt. Laut Polizeisprecher Harald Sörös hatte die Auseinandersetzung bereits in einer Garnitur der Linie U1 ihren Ausgang genommen. Die drei Minderjährigen hörten laut Musik und pöbelten andere Passagiere an.

In Richtung des 50-jährigen Mannes und seiner 51-jährigen Frau auf der Nebensitzgruppe machten die Jugendlichen immer wieder provokante Gesten. In der Aderklaaer Straße stieg das Paar aus, im Vorbeigehen mokierte sich der Mann noch über das Verhalten der drei Kontrahenten. Diese gingen dem Paar nach und attackierten den 50-Jährigen unmittelbar nach dem Aussteigen auf dem Bahnsteig.

Mit Faustschlägen und Tritten traktierten sie ihn so lange, bis er stürzte. Auch die Frau bekam zwei Faustschläge ab, weil sie sich schützend vor ihren Mann stellte. Die Jugendlichen flüchteten. Der 50-Jährige erlitt Verletzungen im Gesichtsbereich und wurde in einem Krankenhaus behandelt, die 51-Jährige klagte über Kopfschmerzen.

Über ein Video der Attacke und einer genauen Personsbeschreibung nahmen Polizisten der Bereitschaftseinheit zwei Verdächtige auf einem Parkplatz in der Nähe der U-Bahnstation fest. Bei ihnen handelt es sich um amtsbekannte russische Staatsbürger aus Tschetschenien, 15 bzw. 16 Jahre alt. Sie sind in Haft und wurden wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung angezeigt. Der dritte Verdächtige ist Sörös zufolge mittlerweile namentlich bekannt. Es handelt sich um einen 16-jährigen Rumänen.




Kommentieren