Letztes Update am So, 23.06.2019 11:35

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mahrer gegen geplanten Auftritt eines Salafistenpredigers



ÖVP-Sicherheitssprecher Karl Mahrer hat den für Sonntagabend in Wien geplanten Vortrag des bosnischen Salafisten-Predigers Safet Kuduzovic scharf kritisiert. „Salafismus hat in Österreich keinen Platz, so wie jede andere Form des Extremismus in unserer Gesellschaft keinen Platz hat“, so Mahrer am Sonntag.

„Hetze gegen die unanfechtbaren Werte der Freiheit, Demokratie, Gleichberechtigung und Religionsfreiheit“ dürfe „keinesfalls Platz greifen“. Es gelte, „dem islamistischen Radikalismus geschlossen entgegenzutreten. Das Innenministerium und die Stadt Wien seien „dringend gefordert, dem am heutigen Sonntagabend geplanten salafistisch-extremen Auftritt einen Riegel vorzuschieben.“ Die Volkspartei stehe für ein abendländisch-christlich-jüdisch geprägtes Wertefundament, das es zu schützen gelte und der Verantwortung gegenüber Land und Leuten gerecht werde.

FPÖ-Chef Norbert Hofer reagierte „entsetzt“ auf Berichte über den geplanten Auftritt Safet Kuduzovics. „Extremistische Hetzer, die im Namen des Islam widerliche Tiraden gegen Andersgläubige absondern, haben in unserer demokratischen Gesellschaft keinen Platz. Ich erwarte mir daher von den zuständigen Behörden vollen Einsatz, um diesen Auftritt zu unterbinden“, so Hofer.




Kommentieren