Letztes Update am So, 23.06.2019 12:57

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Betrunkener Haftfreigänger ging auf Wiener Polizisten los



In einer Pflegeeinrichtung in Wien-Donaustadt hat sich ein betrunkener Haftfreigänger am Samstagnachmittag eine heftige Auseinandersetzung mit der Polizei geliefert. Laut Polizeisprecher Harald Sörös hatten Betreuer der Einrichtung die Exekutive gerufen, weil der 25-jährige Freigänger, der von einem Betreuten mitgenommen worden war, das Pflegepersonal lautstark beschimpfte und sich nicht mäßigte.

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Quadenstraße traf ein und fand den Mann in einem Zimmer in der Ziegelhofstraße vor. Mit den Worten „Schleicht‘s eich, es Kaschperln“ begrüßte der 25-Jährige die Beamten. Er ist laut Polizeisprecher Harald Sörös bereits wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt verurteilt und sitzt in der Justizanstalt Eisenstadt. Den Ausweis wollte er zwar kontrollieren lassen, aber nicht im Zimmer, weil dies ein Privatbereich sei.

Die Situation eskalierte, als er immer mehr den Abstand zu den Beamten verringerte und diese laut Sörös schließlich bedrängte. Unter anderem schnappte der Aggressor einen kleinen Holztisch, den er auf die Uniformierten warf, sie aber verfehlte. Seiner Festnahme widersetzte er sich heftig und spuckte einem Polizisten, der ihn auf dem Boden fixierte, mehrmals ins Gesicht. Mehrere Polizisten waren notwendig, um den 25-Jährigen in Hand- und Fußfesseln wegzubringen. Er wurde wegen versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt, versuchter schwerer Körperverletzung, aggressiven Verhaltens und Anstandsverletzung angezeigt und in die Eisenstädter Justizanstalt gebracht.




Kommentieren