Letztes Update am So, 23.06.2019 16:34

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Lobnig Zweite beim Ruder-Weltcup in Poznan



Mit einem sehenswerten Endspurt hat sich Magdalena Lobnig beim Ruder-Weltcup in Poznan (Posen) Rang zwei gesichert. In einem knappen Final-Rennen im olympischen Einer hatte Lobnig nur 0,12 Sekunden Rückstand auf die Neuseeländerin Emma Twigg, auch die Kanadierin Carling Zeeman (0,66) als Dritte und die US-Amerikanerin Kara Kohler als Vierte (1,45) mischten vorne mit.

„Die Strecke hier in Posen scheint mir echt zu liegen. Ich bin echt total glücklich, dass ich mich mit Silber auf die Heimreise mache, aber ein wenig zum Ärgern ist es auch, weil es kein perfektes Rennen von mir war“, sagte die EM-Vierte Lobnig, die in Poznan 2017 ihren bisher einzigen Weltcupsieg gefeiert hatte. Zwölf Hundertstel seien ja praktisch nichts, sie habe nicht so gut in den Streckenschlag gefunden wie am Vortag. „Aber okay, mit Platz zwei im letzten großen Wettkampf vor der WM bin ich trotzdem mehr als zufrieden.“

Den dritten Weltcup in Rotterdam wird die 28-jährige Lobnig wie den Auftakt in Plowdiw auslassen: „Ab jetzt startet die heiße Vorbereitungsphase auf die Heim-WM, wo es ja um ein Ticket für Olympia geht. Nächste Woche steht Alternativtraining auf dem Programm, danach sind zwei große Trainingsblöcke geplant.“

Der ÖRV-Vierer mit Gabriel Hohensasser, Maximilian Kohlmayr, Rudolph Querfeld und Ferdinand Querfeld wurde im B-Finale Vierter und damit Gesamtzehnter. Nach Platz sechs im B-Finale kam Laura Arndorfer im leichten Einer auf Gesamtrang zwölf. Der Leichtgewichts-Doppelvierer mit Sebastian Kabas, Bernhard Sieber, Philipp Kellner und Paul Sieber kam in einem Rennen von fünf Booten an die zweite Stelle.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren