Letztes Update am So, 23.06.2019 21:59

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zwei Tote nach Pkw-Zusammenstoß im Bezirk Baden



Auf nasser Straße ist ein 46-jähriger Pkw-Fahrer am Sonntagnachmittag mit seinem Wagen auf der L161 in Reisenberg (Bezirk Baden) ins Schleudern geraten und mit dem entgegenkommenden Auto einer 25-Jährigen kollidiert. Die Lenker verstarben laut Polizei noch an der Unfallstelle. Die beiden Personen, die sich jeweils allein in den Kfz befanden, waren mit großer Wahrscheinlichkeit nicht angegurtet.

Der Unfall nahm laut Exekutive gegen 15.40 Uhr in einer unübersichtlichen Linkskurve seinen Ausgang. Der Pkw des 46-Jährigen schlitterte auf die Gegenfahrbahn und wurde dort um 90 Grad nach links gedreht. Die 25-Jährige krachte mit der Front ihres Wagens gegen das Auto des Mannes. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die komplette Beifahrerseite des Pkw eingedrückt.

Nach einer Erstbehandlung durch die Helfer konnte nur mehr der Tod der beiden Unfallopfer festgestellt werden, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich. Im Einsatz standen zwei Rettungswagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug. Auch „Christophorus 9“ war angefordert worden, hieß es seitens des Roten Kreuzes. Das Kriseninterventionsteam übernahm die Betreuung mehrerer Angehöriger.

Die Wracks wurden durch die Freiwillige Feuerwehr Reisenberg geborgen. Die L161 war vorübergehend komplett gesperrt, eine Umleitung wurde eingerichtet.

Erst am 19. April war es auf der L161 bei Reisenberg zu einer Kollision gekommen, bei der zwei Menschen starben. Ein 21-jähriger Pkw-Lenker hatte in einer Linkskurve das vor ihm fahrende Kfz überholt und dürfte den entgegenkommenden Wagen einer 75-Jährigen übersehen haben.




Kommentieren