Letztes Update am Mo, 24.06.2019 14:16

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Adrijana Novakovic zur neuen ÖH-Vorsitzenden gewählt



Die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) und die Universitätenkonferenz (uniko) haben am Montag neue Vorsitzende bestimmt. In der ÖH übernimmt am 1. Juli Adrijana Novakovic (23, Grüne und Alternative StudentInnen/GRAS) den Chefsessel von Hannah Lutz (Verband Sozialistischer StudentInnen (VSStÖ). In der uniko folgt der Rektor der Uni Klagenfurt, Oliver Vitouch, auf Eva Blimlinger.

Novakovic steht an der Spitze einer Koalition aus GRAS, VSStÖ und Fachschaftslisten (FLÖ). Sie erhielt in der konstituierenden Sitzung der ÖH-Bundesvertretung 41 von 54 Stimmen. Nach der Hälfte der zweijährigen Amtsperiode übernimmt dann Dora Jandl (VSStÖ), die am Montag zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde, laut Koalitionsvertrag den ÖH-Vorsitz. Die drei Fraktionen bilden wie schon in den beiden vergangenen Jahren die ÖH-Exekutive. Sie verfügen über 31 Sitze in der 55-köpfigen Bundesvertretung, dem österreichweiten Studentenparlament. Als weiterer Stellvertreter ebenfalls im Vorsitzteam vertreten ist Desmond Grossmann (FLÖ).

Novakovic studiert Geschichte und Kunstgeschichte an der Uni Wien. Seit Anfang 2017 engagiert sich die Wienerin, die als Hobbys Sport - vor allem Tennis - sowie Malen und Zeichnen angibt, in der GRAS. Seit Mai 2017 arbeitet sie im Referat für Antirassismus der Universitätsvertretung der Uni Wien, seit Februar 2019 als Referentin für Barrierefreiheit der ÖH-Bundesvertretung.

Einen Schwerpunkt in den kommenden beiden Jahren will Novakovic auf das Thema Nachhaltigkeit legen. Auch die Hochschulen müssten einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, so die neue ÖH-Vorsitzende zur APA. Jandl will vor allem die sozialpolitische Komponente einbringen und allen potenziellen Studenten die Möglichkeit zum Studium geben, Grossmann bei den anstehenden Gesetzesnovellen etwa zum Studienrecht Inputs einbringen.

In der uniko legt Blimlinger aufgrund ihrer Kandidatur für die Grünen bei der Nationalratswahl den uniko-Vorsitz mit 1. Juli nieder und scheidet auch aus dem uniko-Präsidium aus. Für den Rest der bis Ende Dezember laufenden Amtsperiode übernimmt ihr Stellvertreter (und Vorgänger) Oliver Vitouch geschäftsführend ihre Agenden.




Kommentieren