Letztes Update am Mi, 26.06.2019 10:02

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Drei Verletzte nach Hundeattacke in Tulln



Ein Hund hat Dienstagabend in Tulln drei Personen verletzt. Das Tier war aus einer Wohnung entkommen und biss einen Siebenjährigen. In Folge fügte der Vierbeiner einem Sanitäter schwere Blessuren an der Hand zu. Auch die Freundin des Hundebesitzers wurde attackiert. Die Verletzten wurden ins Spital gebracht. Ermittlungen waren im Laufen, bestätigte die Polizei am Mittwoch einen „Heute“-Bericht.

Der Bub hatte sich gegen 19.00 Uhr vor der Wohnhausanlage aufgehalten, als er vom Tier - es dürfte sich laut Angaben der Exekutive um einen Pitbull handeln - gebissen wurde. Die Rettung wurde verständigt, das Kind wurde in die Wohnung gebracht.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte soll die Freundin des Hundebesitzers das Tier wieder unter Kontrolle gehabt haben, der Vierbeiner riss sich dann aber erneut los und attackierte einen Sanitäter, der draußen auf das Eintreffen des Notarztfahrzeuges wartete. Der Mann wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen, teilte Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner auf Anfrage mit.




Kommentieren