Letztes Update am Do, 27.06.2019 21:01

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bahnrad-Silber für Verena Eberhardt in Minsk



Österreichs Team hat bei den Europaspielen in Minsk die fünfte Medaille auf die Habenseite gebracht. Bahnradsportlerin Verena Eberhardt errang am Donnerstag im Punktefahren Silber. Ringerin Martina Kuenz wiederum behielt mit etwas Glück die Chance auf Bronze in der Klasse bis 76 kg, weil ihre Viertelfinal-Bezwingerin Wasilisa Marsuljuk das Finale erreichte.

Auf der Bahn hatten Eberhardt und die Tschechin Jarmila Machacova bereits nach 20 Runden das gesamte Feld überrundet. Danach passierte lange nichts, bis nach 85 Runden auch der Ukrainerin Ganna Solowei eine Überrundung gelang und sie Eberhardt von der Spitze verdrängte.

„Ich habe alles versucht, hätte im letzten Sprint Dritte werden müssen, dann wäre sich sogar Gold ausgegangen“, sagte Eberhardt nach 100 Runden. Die 24-jährige Burgenländerin war aber dennoch sehr zufrieden. „Ich habe gekämpft, alles versucht. Im Ziel haben dann nur ein paar Meter gefehlt. Aber natürlich ist die Silbermedaille cool - ich habe ja noch nie bei einem Großereignis eine Medaille geholt!“

Zuvor haben in Weißrussland für Österreich bereits die Schützen Franziska Peer/Bernhard Pickl Silber im KK Mixed liegend sowie jeweils Bronze Daniel Auer im Rad-Straßenrennen, Stephan Hegyi in der Judo-Gewichtsklasse über 100 Kilogramm und das Mixed-Team gewonnen.

Die Tirolerin Martina Kuenz hat im Ringen weiter die Chance auf Bronze in der Klasse bis 76 kg. Weil ihre Viertelfinal-Bezwingerin Wasilisa Marsaljuk das Finale erreichte, bekam die Vize-Europameisterin eine zweite Chance über die Hoffnungsrunde. Zum Gewinn von Edelmetall sind am Freitag noch zwei Siege nötig.

Erste Gegnerin in der Hoffnungsrunde ist die Russin Natalja Worobewa, danach würde die Estin Epp Mae auf die 24-Jährige vom RSC Inzing warten.

Die Tirolerin Kuenz unterlag am Donnerstag der Weißrussin Marsaljuk nach Punkten 2:3. Im Achtelfinale hatte die 24-jährige aktuelle Vize-Europameisterin davor mit einem 10:0 gegen die Litauerin Kamile Gaucaite den bisher einzigen Sieg der rot-weiß-roten Ringer bei diesen Titelkämpfen gefeiert.

Die österreichischen Tischtennis-Teams sind in Minsk am Donnerstag nach ihren ersten Einsätzen ausgeschieden. Jeweils als Nummer 4 gesetzt und mit einem Freilos ins Viertelfinale gekommen, unterlagen die ÖTTV-Damen Polen 1:3 und die Herren mussten sich Dänemark mit dem gleichen Resultat geschlagen geben. Den einzigen Punkt holten Liu Jia bzw. Daniel Habesohn/Robert Gardos.




Kommentieren