Letztes Update am Fr, 28.06.2019 14:41

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mordverdacht: 16-Jährige in der Weststeiermark tot



Eine 16-Jährige ist Donnerstagabend tot in der Wohnung eines 42-Jährigen aus Deutschlandsberg gefunden worden. Der Mann war selbst am Abend zur Polizei gegangen und hatte den Tod der Jugendlichen gemeldet. Wie sie starb, ist bisher nicht bekannt, aber das Mädchen dürfte Würgemale am Hals haben, es besteht Verdacht auf Mord. Die Obduktion und die Vernehmung des Verdächtigen begannen Freitagmittag.

Der Weststeirer war kurz nach 20.00 Uhr zur Polizeiinspektion Deutschlandsberg gekommen und sagte, dass in seiner Wohnung die Leiche einer Jugendlichen liegt. Er deutete auch an, dass er mit ihrem Tod in Verbindung stehen würde, verweigerte dann aber bis zum Eintreffen seines Anwalts die Aussage. Tatsächlich entdeckte die Polizei den leblosen Körper des Mädchens. Sie soll laut „Kleine Zeitung“ im Schlafzimmer gelegen sein und Würgemale am Hals aufweisen. Beides konnte die Polizei vorerst nicht bestätigen.

Der 42-Jährige wurde festgenommen und Freitagnachmittag vernommen. Wie er sich verantwortet, war noch nicht bekannt. Die Obduktion der Leiche hat ebenfalls Freitagmittag begonnen. Ein vorläufiges Ergebnis könnte noch am Abend vorliegen. Die Angehörigen der 16-Jährigen werden vom Kriseninterventionsteam betreut.

Beide - Opfer und Verdächtiger - haben einander gekannt. Weshalb die 16-Jährige in der Wohnung des Mannes war, war noch unklar. Er selbst machte beim Eintreffen bei der Polizei zunächst einen verwirrten Eindruck.




Kommentieren