Letztes Update am Fr, 28.06.2019 19:27

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Scala-Mitarbeiter-Demo für Pereiras Vertragsverlängerung



Mitarbeiter der Scala haben am Freitag vor dem Mailänder Opernhaus für eine Vertragsverlängerung des österreichischen Intendanten Alexander Pereira demonstriert, der seit Oktober 2014 das Theater leitet. Die Demonstration fand vor Beginn der Aufsichtsratsitzung statt, bei der über den Namen des neuen Intendanten entschieden wird.

„Die Scala unterstützt Pereira“, war auf Plakaten der Demonstranten zu lesen. „Unter den Scala-Mitarbeitern herrscht Sorge um die Zukunft des Theaters. Wir verlangen Klarheit und Transparenz. Pereira ist ein einmaliger Intendant, der den Mitarbeitern Sicherheit und Stabilität bei der Planung verliehen hat. Er hat auch viele Sponsoren gewonnen. Die Scala ist ein Juwel, das die Stadt Mailand schützen muss“, so Gewerkschaftssprecher Roberto D ́Ambrosio laut Medienangaben. Die Demonstranten riefen den italienischen Kulturminister Alberto Bonisoli auf, Pläne für neue Anstellungen von Personal an der Scala zu unterstützen.

Erwartet wird, dass der Wiener Staatsoperndirektor Dominique Meyer zum neuen Chef des Opernhauses aufrückt. Nicht ausgeschlossen wird jedoch, dass sich der Scala-Aufsichtsrat zu einer kurzen Verlängerung von Pereiras Mandat von Februar auf Ende Juni 2020 entscheiden könnte.

Sollte Meyer zum neuen Scala-Intendanten gekürt werden, wäre er der zweite Franzose an der Spitze des Mailänder Opernhauses. Dieses war bereits von 2005 bis 2015 vom Franzosen Stephane Lissner geführt worden.




Kommentieren