Letztes Update am Fr, 28.06.2019 19:27

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ein Drittel der ÖVP-Wähler für Schwarz-Grün-NEOS



Rund ein Drittel der ÖVP-Wähler (35 Prozent) würde eine Koalition mit Grünen und NEOS präferieren, etwas weniger (28 Prozent) eine mit der FPÖ. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts „Public Opinion Strategies“ unter 800 Wahlberechtigten für den „ATV Österreich Trend“ hervor. Bei den FPÖ-Wählern sprachen sich hingegen 69 Prozent für eine Neuauflage von Türkis-Blau aus.

Eine Dreierkoalition mit der ÖVP wiederum stößt sowohl bei den NEOS- und Grün-Wählern mehrheitlich auf Gegenliebe - dieser Variante stimmten jeweils 58 Prozent der diesen Parteien zugeordneten Wähler zu. 38 Prozent der SPÖ-Wählern wäre eine Koalition zwischen ÖVP und SPÖ am liebsten, wobei 35 Prozent keiner der genannten Koalitionsvarianten befürwortet. Nicht nach Parteien unterschieden bevorzugten 23 Prozent eine Koalition zwischen ÖVP, Grüne und NEOS, 21 Prozent eine zwischen ÖVP und FPÖ und eben so viele „keine davon“. 14 Prozent hätten Schwarz-Rot und 6 Prozent Rot-Blau als Koalition am liebsten.

In der Sonntagsfrage kam die ÖVP mit 38 Prozent auf den ersten Platz, dahinter SPÖ und FPÖ gleichauf mit 20 Prozent, gefolgt von Grünen (11 Prozent) und NEOS (9 Prozent). Die Liste JETZT würde nach derzeitigem Stand den Einzug in den Nationalrat verpassen, für sie stimmte nur 1 Prozent.

Ähnlich klar fiel das Ergebnis der fiktiven Kanzlerwahl aus: 37 Prozent der Befragten wollen Altkanzler und ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz als Bundeskanzler. Den zweiten Platz teilen sich auch hier SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner und FPÖ-Chef Norbert Hofer mit 13 Prozent. Grünen-Bundessprecher Kogler landete mit 6 Prozent vor NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger (5 Prozent). JETZT-Listengründer Peter Pilz belegte mit 2 Prozent den letzten Platz.

Die Umfrage wurde zwischen dem 24. und 28. Juni 2019 durchgeführt. Die maximale Schwankungsbreite der Ergebnisse liegt bei plus/minus 3,5 Prozent.




Kommentieren