Letztes Update am Mo, 01.07.2019 13:57

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fehlgeleitete Rakete über Zypern abgestürzt



Über Nordzypern ist nach offiziellen Angaben eine fehlgeleitete Rakete abgestürzt. Der Flugkörper habe in der Nacht auf Montag die dicht besiedelte Hauptstadt Nikosia überflogen und sei in einem hügeligen Gebiet in 20 Kilometern Entfernung aufgeschlagen, teilten Behörden der Türkischen Republik Nordzypern mit. Die Hügel seien in Flammen gesetzt worden, Menschen seien nicht zu Schaden gekommen.

Die Rakete sei vermutlich bei den Kämpfen im syrischen Bürgerkrieg eingesetzt worden, sagte der zypriotische Verteidigungsminister Savvas Angelides im Staatsfernsehen (RIK). Es ist das erste Mal, dass Zypern von den Kämpfen in Syrien erfasst wurde. Die Explosionen ereigneten sich laut RIK im türkisch-zypriotischen Nordteil der Mittelmeerinsel auf dem Berg Beşparmak in der Nähe des Dorfes Vouno (türkisch: Taşkent).

Nach einer ersten Bewertung handle es sich um eine Rakete russischer Bauart, teilte der Außenminister der international nicht anerkannten Türkischen Republik Nordzypern, Kudret Ozersay, mit. Die Rakete sei Teil der Luftabwehr und vermutlich bei einem Luftschlag gegen Syrien eingesetzt worden. In der Nacht auf Montag hatte die israelische Luftwaffe nach syrischen Medienberichten einen Angriff gegen Ziele in Syrien gestartet. Demnach wurde Boden-Luft-Raketen der syrischen Armee eingesetzt.




Kommentieren