Letztes Update am Mo, 01.07.2019 16:03

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kärntner Privatuniversität für Musik nahm letzte Hürde



Die Kärntner Privatuniversität für Musik, die „Gustav Mahler Privatuniversität“, hat die allerletzte Hürde genommen. Am Montag traf der Bescheid aus dem Ministerium in Klagenfurt ein. Damit ist, so Kulturreferent Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ), der Semesterbeginn endgültig mit 1. Oktober fixiert. Die Anmeldefrist beginnt am 8. Juli und läuft bis 23. August.

„Ich bin sehr froh, dass es nach dem Wechsel in der österreichischen Bundesregierung zu keinen großen Verzögerungen gekommen ist und wir mit der Privatuniversität für Musik in Kärnten ein neues Kapitel der Bildungspolitik aufschlagen können“, sagte Kaiser nach dem Einlangen des von Bildungsministerin Iris Rauskala unterschriebenen Bescheids. Ab Oktober werden vier Studienrichtungen in Klagenfurt angeboten: Instrumental- und Gesangspädagogik sowie Musikalische Aufführungskunst, jeweils als Bakkalaureats- und Masterstudium. Pro Jahr sollen 80 bis 85 Studierende aufgenommen werden. Insgesamt bietet die neue Universität in den Räumlichkeiten des bisherigen Konservatoriums rund 260 Studierenden Platz.

Träger der Privatuniversität ist das Land Kärnten. Für räumliche Adaptierungen des Konservatoriums wurden 330.000 Euro aufgewendet, für den Akkreditierungsantrag rund 100.000 Euro. Laut Landeshauptmann Kaiser werden für das Konservatorium pro Jahr etwa acht Millionen Euro von Landesseite bereitgestellt, durch die Umwandlung zur Universität werden es künftig um acht Prozent mehr sein. Allerdings nur in den ersten Jahren, dann soll sich dieser Prozentsatz - mit zunehmender Zahl der Studenten - kontinuierlich verringern. Die Studiengebühren, die es bereits jetzt gibt, werden ebenfalls steigen, und zwar auf 400 Euro pro Semester. Die Aufnahmeprüfungen sind für September vorgesehen, die offizielle Eröffnungsfeier ist für den 22. November geplant.




Kommentieren