Letztes Update am Do, 04.07.2019 18:50

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Federer in zweiter Wimbledon-Runde ohne große Mühe weiter



Roger Federer hat sich zum 17. Mal für die dritte Runde des Tennis-Grand-Slam-Turniers von Wimbledon qualifiziert. Der Rekordsieger bezwang am Donnerstag den Briten Jay Clarke in 95 Minuten 6:1,7:6(3),6:2. Überraschend ausgeschieden ist hingegen Damen-Titelverteidigerin Angelique Kerber. Die Deutsche unterlag in der zweiten Runde der Weltranglisten-95. Lauren Davis aus den USA 6:2,2:6,1:6.

Dominic Thiems Erstrunden-Bezwinger Sam Querrey setzte sich auch bei seinem zweiten Auftritt durch. Der US-Amerikaner gewann am Unabhängigkeitstag, dem höchsten nationalen Feiertag in den USA, glatt 6:3,6:2,6:3 gegen den Russen Andrej Rublew. Dabei feuerte Querrey 26 Asse und 55 Winner über das Netz.

Ebenfalls den Aufstieg schafften unter anderem der Japaner Kei Nishikori und Jo-Wilfred Tsonga. Der als Nummer 8 gesetzte Nishikori hatte gegen den Briten Cameron Norrie beim 6:4,6:4,6:0-Erfolg auch kaum Mühe. Tsonga besiegte Ricardas Berankis aus Litauen 7:6(4),6:3,6:3.

Bei den Damen hatte Petra Kvitova nur zu Beginn Probleme, am Ende setzte sich die Nummer 6 des Turniers gegen die Französin Kristina Mladenovic 7:5,6:2 durch. Den zweiten Satz besiegelte die Tschechin in 31 Minuten. Für eine Überraschung sorgte Davis, die Titelverteidigerin Kerber beim Rasenklassiker für eine enttäuschende Darbietung bestrafte.

Die Weltranglistenerste Ashleigh Barty qualifizierte sich für die dritte Runde souverän. Die topgesetzte Australierin setzte sich am Donnerstag gegen die Belgierin Alison van Uytvanck 6:1,6:3 durch. Die 23-Jährige trifft nun auf die Siegerin der Partie Harriet Dart (GBR) gegen Beatriz Haddad Maia (BRA).




Kommentieren