Letztes Update am Fr, 05.07.2019 23:04

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Marokko im Afrika-Cup out - Benin, Senegal im Viertelfinale



Benin und Senegal haben am Freitag das Viertelfinale des Fußball-Afrika-Cups erreicht. Erst warf der Benin den Titelkandidaten Marokko nach einem 1:1 nach Verlängerung mit einem 4:1 im Elfmeterschießen aus dem Bewerb, dann gewann der Senegal sein Achtelfinale gegen Uganda mit 1:0. Die beiden Siegerteams des Tages treffen im Viertelfinale aufeinander.

Pechvogel der überlegenen Marokkaner war in Kairo Starspieler Hakim Ziyech, der Ajax-Profi vergab in der Nachspielzeit der regulären Spielzeit einen Elfer. Benin ging nach einer torlosen ersten Spielhälfte durch Moise Adilehou (53.) in Führung, Youssef En-Nesyri (76.) schaffte den Ausgleich für den Favoriten. Ziyech hatte danach die Chance auf die Entscheidung, traf in der 96. Minute vom Elferpunkt aber nur die Stange.

Der Benin fing sich in der Verlängerung noch eine Gelb-Rote Karte ein, rettete sich aber ins Elferschießen. Dort trafen alle Spieler der Westafrikaner, während bei Marokko Sofiane Boufal und En-Nesyri nicht verwerten konnten. Benin steht erstmals beim afrikanischen Kontinentalturnier im Viertelfinale.

Ebenfalls in Kairo war es Sadio Mane, der gegen Uganda bereits in der 15. Minute das schlussendlich entscheidende Tor für den Senegal erzielte. Der Liverpool-Star mit Salzburger Vergangenheit scheiterte nach einer Stunde dann per Foulelfmeter am gegnerischen Torhüter, nachdem er zuvor selbst zu Fall gebracht wurde. Am Ende verteidigten die Senegalesen das Resultat über die Zeit.




Kommentieren