Letztes Update am Sa, 06.07.2019 14:00

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


IS bekannte sich zu Anschlag auf Moschee in Afghanistan



Die Extremistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) hat die Verantwortung für einen Anschlag auf eine Moschee in Afghanistan am Freitagabend übernommen. Durch die Bombenexplosion in dem schiitischen Gebetshaus wurden in der Provinz Ghazni nach Angaben der Behörden mindestens zwei Menschen getötet und 20 weitere verletzt. In anderen Berichten war von drei Toten und 36 Verletzten die Rede.

Die Attacke richtete sich gegen Gläubige beim Freitagsgebet. Die IS-Miliz betrachtet die schiitische Minderheit als „Abtrünnige“.




Kommentieren