Letztes Update am Sa, 06.07.2019 19:20

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Drei Tote nach Kollisionen in Oberösterreich und Burgenland



Insgesamt drei Todesopfer haben am Samstag drei Kollisionsunfälle in Oberösterreich und im Burgenland gefordert. Im Bezirk Gmunden starben ein 16-jähriger Mopedlenker bei einem Frontalcrash mit einem Auto und ein 38-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall mit einem Pritschenwagen. In Jennersdorf starb ein Radfahrer nach einer Kollision mit einem Zug.

In Bad Ischl wollte der 16-Jährige in der Nacht auf Samstag offenbar auf einer Rampe entgegen der Fahrtrichtung auf die Wolfgangsee Straße (B158) auffahren. Eine 60-jährige Taxilenkerin krachte mit dem Moped zusammen. Der 16-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle, berichtete die Polizei.

Ein 18-Jähriger am Sozius wurde über das Taxi 15 Meter weggeschleudert und blieb schwer verletzt am Straßenrand liegen. Er kam mit dem Notarzt ins Krankenhaus nach Bad Ischl. Auch die Auto-Lenkerin wurde bei dem Zusammenstoß verwundet. Die schwer geschockte Frau kam ins selbe Spital.

Der 38-jähriger Motorradfahrer aus dem Bezirk Vöcklabruck kam am Samstag in Bad Goisern bei einem Crash mit einem Pritschenwagen ums Leben. Der Wagen war vor ihm aus einer Seitengasse gekommen, um die Straße zu queren. Trotz starker Bremsung und Umlegen des Motorrads konnte er einen Zusammenstoß nicht verhindern. Der Mann starb an der Unfallstelle, berichtete die Polizei.

Der Biker war auf der Salzkammergut Straße (B145) am Pötschenpass unterwegs, als ein 46-jähriger Kroate aus dem steirischen Bezirk Liezen die Fahrbahn mit dem Pritschenwagen querte. Kurz vor dem Zusammenstoß wollte er sich offenbar noch vom Zweirad trennen. Der 38-Jährige schlitterte weiter und krachte mit dem Fahrzeug zusammen.

Zwei zufällig vorbei kommende Ärzte versuchten noch zu reanimieren. Die beiden Mediziner sowie die Besatzung des Notarzt-Hubschraubers Christophorus 14 und die Gemeindeärztin konnten dem Biker nicht mehr helfen.

Der Radfahrer in Jennersdorf erlag nach dem Crash an der Unfallstelle seinen Verletzungen, teilte die Landessicherheitszentrale mit. Der Zusammenstoß ereignete sich gegen 16.30 Uhr auf einem unbeschrankten Bahnübergang, hieß es von der Polizei auf Anfrage. Beim Todesopfer handelt es sich laut Exekutive um einen 71-Jährigen.




Kommentieren