Letztes Update am So, 07.07.2019 16:30

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ryf triumphierte bei Ironman Austria überlegen vor Steurer



Topfavoritin Daniela Ryf hat am Sonntag eindrucksvoll den Ironman Austria in Klagenfurt dominiert. Die vierfache Weltmeisterin aus der Schweiz triumphierte beim Langdistanztriathlon mit 3,8 km Schwimmen im Wörthersee, neuer 180-km-Radstrecke und 42 km Laufen in 8:52:20 Stunden. Über 26 Minuten hinter Ryf wurde die Vorarlbergerin Bianca Steurer Zweite und sicherte sich damit einen WM-Startplatz.

Ryf freute sich über ihren Sieg, war aber mit ihrer Leistung nicht ganz zufrieden. „Das war ein harter Tag, die Bedingungen waren gut, mein Körper war leider nicht in perfekter Verfassung. Aber ich habe es trotzdem genossen und bin natürlich glücklich über den Sieg. Das war alles, was ich heute geben konnte“, sagte die 32-Jährige nach dem Rennen, bei dem ein heftiges Gewitter für Aufsehen, aber auch für eine Abkühlung gesorgt hatte. Steurer (9:18:55) jubelte indes über die fixierte Qualifikation für die WM auf Hawaii. „Ich kann es gar nicht glauben. Das war mein bisher bester Ironman“, betonte die Vorarlbergerin, die die Finnin Heini Hartikainen deutlich auf Rang drei verwies.

Bei den Herren, von denen nur elf schneller waren als Ryf, gewann überraschend der Däne Daniel Bäkkegard in 8:14:26 Stunden mit ebenfalls großem Vorsprung. „Ich kann es noch gar nicht fassen. Ich bin überglücklich“, jubelte der 23-jährige Ironman-Debütant. Mehr als elf Minuten hinter ihm holten der Belgier Stenn Goetstouwers und der Slowene David Plese die weiteren Podestplätze.

In Abwesenheit des verletzten Titelverteidigers Michael Weiss wurde Paul Ruttmann in 8:36:06 als sechster bester Österreicher. Der Oberösterreicher behielt im Kampf um den Staatsmeistertitel vor dem siebentplatzierten Andreas Giglmayr (8:38:17) und Paul Reitmayr (9./8:45:38) die Oberhand.




Kommentieren