Letztes Update am Mo, 08.07.2019 11:11

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Soldatin starb bei Bergtour in der Schweiz



Am Sonntag ist eine Wiener Soldatin bei einer Wanderung in der Nähe von Walenstadtberg in der Schweiz abgestürzt. Die 25-Jährige war für eine Ausbildung in der Schweiz und unternahm am Wochenende mit Kameraden eine private Bergtour. Dabei verunglückte die Wienerin tödlich, berichtete das Bundesheer am Montag.

Bei einem Suchflug der Schweizer Rettungsflugwacht Rega wurde die 25-jährige Wiener tot aufgefunden. Das Alpinkader der Kantonspolizei St. Gallen ermittelt den Unfallhergang.

Am Sonntag, kurz nach 19.45 Uhr, ging bei der Kantonalen Notrufzentrale St. Gallen die Meldung von einer abgestürzten Wanderin im Bereich Plisa ein. Laut den bisherigen Erkenntnissen befand sich die 25-jährige Frau mit einer Gruppe auf einer Wanderung. Am Nachmittag ging die Gruppe von der Alp Tschingla via Obersäss Richtung Walenstadt.

Kurz vor Obersäss trennte sich die Gruppe. Die Wienerin und zwei Begleiter wollten im Bereich Chlaffenboden über einen steilen Hang absteigen. Dabei stürzte die 25-jährige Frau ab.

Ihre Begleiter waren zwischenzeitlich umgekehrt und informierten die Rettungskräfte, als die Frau nicht in Walenstadt eintraf. Im Einsatz standen mehrere Patrouillen der Kantonspolizei St. Gallen, das Alpinkader der Kantonspolizei St. Gallen, die Rega sowie Rettungsspezialisten der Alpinen Rettung Ostschweiz.




Kommentieren