Letztes Update am Mo, 08.07.2019 18:16

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Alaphilippe nach Sieg auf 3. Etappe Tour-de-France-Leader



Der französische Radprofi Julian Alaphilippe hat die dritte Etappe der 106. Tour de France gewonnen und damit auch die Führung in der Gesamtwertung übernommen. Der 27-jährige Bergkönig des vergangenen Jahres setzte sich am Montag nach 215 Kilometern auf dem am Ende hügeligen Teilstück von Binche nach Epernay 26 Sekunden vor dem Australier Michael Matthews sowie dem Belgier Jasper Stuyven durch.

Patrick Konrad landete nur fünf Sekunden dahinter auf Rang 24. Auch der Tages-49. Gregor Mühlberger wies einen Rückstand von 31 Sekunden auf. Die beiden ÖRV-Athleten verbesserten sich dadurch in der Gesamtwertung unter die Top 30. Konrad ist 28., sein Bora-hansgrohe-Kollege Mühlberger 30. (beide +1:11 Minuten). Alaphilippe übernahm das Gelbe Trikot vom Niederländer Mike Teunissen, der mit einigen Minuten Rückstand das Ziel erreichte. Alaphilippe führt im Gesamtklassement nun 20 Sekunden vor dem Belgier Wout van Aert.

Der Deceunick-Quick-Step-Fahrer setzte sich bei der letzten Bergwertung ab und ließ sich auf den letzten 16 Kilometern nicht mehr einfangen. Inklusive der Bonussekunden reichte es für ihn klar zur überraschenden Gesamtführung. „Das heutige Finale passt perfekt für mich“, hatte Alaphilippe schon vor der ersten Überfahrt nach Frankreich gemutmaßt. Er sollte recht behalten. „Dieses Jahr habe ich meine gesetzten Ziele bereits erreicht“, sagte Alaphilippe.

Er hatte mit Siegen bei Mailand-Sanremo und beim Fleche Wallonne bereits das Frühjahr geprägt. Am Montag meisterte er auch den schwierigen Endspurt mit einer Steigung von bis zu 15 Prozent in der französischen Champagne. Es war der dritte Etappensieg für Alaphilippe bei der Frankreich-Rundfahrt. Im Vorjahr hatte er in Le Grand-Bornand (10. Etappe) und Bagneres-de-Luchon (16.) ebenfalls solo triumphiert.

Die Top-Favoriten um Geraint Thomas und Egan Bernal vom Team Ineos kamen mit den Alaphilippe-Verfolgern ins Ziel. Bernal (Gesamt-6./+40 Sek.) fuhr dabei noch fünf Sekunden auf den walisischen Titelverteidiger Thomas (7./45) heraus. Am Dienstag bietet sich nach der ersten hügeligen Etappe die nächste Chance für die Sprinter. Auf den 213,5 Kilometern von Reims nach Nancy sind gerade einmal zwei Bergwertungen der vierten Kategorie zu bewältigen.




Kommentieren