Letztes Update am Di, 09.07.2019 14:07

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rassismus-Vorwurf: Kamasi Washington brach Arena-Konzert ab



Eklat in der Wiener Arena: Der afroamerikanische Jazz-Star Kamasi Washington hätte am Montag ein Konzert geben sollen. Statt mit Musik startete der 38-Jährige jedoch mit einem Statement: Sein Vater sei beim Einlass von einem Security-Mitarbeiter rassistisch angegriffen worden, weswegen er das Konzert absagen werde. Laut „Wiener Zeitung“ spielte er mit „Truth“ jedoch ein Stück.

Auf Twitter, wo der Vorfall für rege Diskussionen sorgt, entschuldigte sich der Veranstalter Barracuda Music („The Nova Jazz & Blues Night“): „Wie auch immer es zu den erwähnten Vorkommnissen kam, wir stehen für ein friedliches und respektvolles Miteinander.“ Gekaufte Tickets werden an den jeweiligen Vorverkaufsstellen refundiert. Die Arena Wien kündigte ein Statement für Dienstagnachmittag an.




Kommentieren