Letztes Update am Mi, 10.07.2019 12:37

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Patient versetzte Arzt im Wiener SMZ Süd Messerstich



Ein Patient hat am Mittwochvormittag im Wiener SMZ Süd einen Arzt mit einem Messer attackiert. Laut Polizeisprecher Paul Eidenberger stach der Aggressor dem Mediziner in der Herzambulanz des Spitals in den Bauch. Der Arzt befand sich nach notfallmedizinischen Maßnahmen nicht mehr in Lebensgefahr.

Die Attacke wurde gegen 10.00 Uhr verübt. Der Tatverdächtige hatte im Wartebereich auf den Arzt gewartet und ein Messer gezogen, als der 64-Jährige erschien. Er rammte diesem die Klinge in den Bauch. „Der Arzt wurde lebensgefährlich verletzt, durch eine Notoperation konnte er stabilisiert werden“, teilte Maierhofer der APA mit. Die Lebensgefahr sei inzwischen gebannt.

Der Tatverdächtige nahm nach dem Angriff wieder Platz und wartete, ohne weitere Personen zu gefährden, auf das Eintreffen der Polizei. Er wurde widerstandslos festgenommen. Das Landeskriminalamt Wien nahm die Ermittlungen auf. Die Hintergründe der Tat und das Motiv sind derzeit nicht bekannt.




Kommentieren