Letztes Update am Do, 11.07.2019 09:16

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Betagte Steirerin von Betrüger um Zehntausende Euro gebracht



Eine 89-jährige Leobnerin ist am Mittwoch einem Betrüger auf den Leim gegangen. Der Mann gab sich als Polizist aus und behauptete am Telefon, dass die Tochter der Pensionistin einen Unfall verursacht hätte und nun ein hoher Geldbetrag als Kaution fällig sei. Ansonsten würde die Tochter ins Gefängnis kommen. Die betagte Frau übergab daraufhin einer „Kontaktperson“ mehrere zehntausend Euro.

Wie die Landespolizeidirektion Steiermark am Donnerstag mitteilte, hatte der Mann gegen 11.00 Uhr bei der Steirerin angerufen. Doch schon kurz nach der Übergabe des Geldes dürfte sie bemerkt haben, dass sie über den Tisch gezogen wurde. Sie erstattete Anzeige.

Die Polizei wies in dem Zusammenhang noch einmal darauf hin, dass Beamte niemals in dieser Art und Weise Kontakt aufnehmen. Wer damit konfrontiert wird, solle Verwandte anrufen und die Geschichte hinterfragen. Geldübergaben sollen keinesfalls durchgeführt werden, auch wenn die Anrufer darauf drängen. Sobald sich ein derartiger Anrufer meldet, solle die Polizei informiert werden.




Kommentieren