Letztes Update am Do, 11.07.2019 11:16

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Morddrohung bei Streit um „Chrystal Meth“-Deal in Wien



Ein Streit bei einem Drogendeal am Mittwochabend in Wien-Favoriten hat mit einer Morddrohung geendet. Laut Polizei wollte ein 30-Jähriger bei einem 40-jährigen mutmaßlichen Drogendealer in dessen Wohnung „Chrystal Meth“ kaufen und gab ihm 50 Euro. Der Dealer nahm zwar das Geld an sich, übergab dem 30-Jährigen jedoch kein Suchtmittel - dafür zückte er ein Messer und bedrohte ihn mit dem Umbringen.

Der 30-Jährige flüchtete daraufhin aus der Wohnung, wurde aber von dem Bewaffneten noch bis auf die offene Straße verfolgt. Im Zuge der Sofortfahndung nahmen die alarmierten Polizisten den Verdächtigen kurze Zeit später fest. Die Tatwaffe konnte nicht mehr aufgefunden werden, jedoch ein Baggy Suchtmittel (vermutlich „Chrystal Meth“) sowie mehrere tausend Euro Bargeld, Der 40-Jährige wurde wegen des Verdachts der gefährlichen Drohung sowie nach den Bestimmungen des Suchtmittelgesetzes angezeigt.




Kommentieren