Letztes Update am Do, 11.07.2019 16:32

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Drei Jahre Haft für 59-Jährigen in OÖ wegen Kindesmissbrauch



Ein 59-Jährigen, der ab 2002 seinen damals 13-jährigen Sohn sowie in späteren Jahren einen Stiefenkel und einen Enkel sexuell missbraucht haben soll, hat am Donnerstag im Landesgericht Steyr eine Freiheitsstrafe von drei Jahren ausgefasst, ein Jahr davon unbedingt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig, der Angeklagte hat sich Bedenkzeit genommen.

Im Jahr 2002 soll der Mann laut Anklage begonnen haben, seinen damals 13-jährigen Sohn zu missbrauchen. Später habe er sich dann an der nächsten Generation vergangen: Ihm wurde vorgeworfen, von 2015 bis 2017 seinen zu dieser Zeit acht bis zehn Jahre alten Stiefenkel sowie von 2016 bis 2017 einen weiteren, 13 bzw. 14 Jahre alten Enkel missbraucht zu haben. Zudem soll der Mann auch Kinderpornos auf seinem Computer gespeichert haben. Die Polizei fand fast 1.200 pornografische Dateien, ein Teil davon zeigte unmündige Personen.

Was die sexuellen Übergriffe auf den Stiefenkel betrifft, wurde der Angeklagte von dem Vorwurf freigesprochen. Für den Missbrauch des Sohnes und des Enkels kassierte er jedoch eine teilbedingte Haftstrafe.




Kommentieren