Letztes Update am Fr, 12.07.2019 10:45

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zwei Familien in Russland von Fluss in den Tod gerissen



Zehn Menschen sind in Russland beim Versuch, einen Fluss in einem Geländewagen zu überqueren, ums Leben gekommen. Die Leichen seien in dem Fahrzeug im Fluss Schuj in der Republik Tuwa im Süden Sibiriens entdeckt worden, teilten die Behörden am Freitag mit. Bei den Toten handle es sich um sechs Kinder und vier Erwachsene, teilte Republik-Chef Scholban Kara-Ool in der Hauptstadt Kysyl mit.

Er sprach von einer Tragödie. Die beiden Familien aus der Region sollen auf dem Weg in den Urlaub zu dortigen Heilquellen gewesen sein. Das Fahrzeug sei vermutlich von der starken Strömung in dem Fluss nach starken Regenfällen mitgerissen worden, hieß es.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren