Letztes Update am Fr, 12.07.2019 20:14

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tote und Verletzte nach Erdrutschen und Hochwasser in Nepal



Mindestens sechs Menschen sind in Nepal bei Erdrutschen und Überschwemmungen nach heftigem Monsunregen ums Leben gekommen. Weitere 13 wurden verletzt, acht galten als vermisst, wie ein Mitarbeiter des Innenministeriums am Freitag mitteilte. Meteorologen warnten vor weiterem Dauerregen und starken Winden, die am Wochenende verschiedene Regionen des Himalaya-Staates treffen könnten.

Der seit einigen Tagen anhaltende Monsunregen löste vor allem in bergigen Regionen Erdrutsche aus, die auch mindestens vier Autobahnen blockierten, wie das Nationale Katastrophenschutzzentrum mitteilte. In flacheren Regionen im Osten wurden Gebiete überschwemmt.

Die Monsun-Zeit dauert in Nepal für gewöhnlich von Juli bis September und sorgt stets für verheerende Erdrutsche und Überschwemmungen. Jedes Jahr kommen dabei Hunderte Menschen ums Leben.




Kommentieren