Letztes Update am Fr, 12.07.2019 21:47

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Austria schlug QP Rangers mit 3:1 - Auch Salzburg siegte



Die Austria hat am Freitagabend das letzte Testspiel vor ihrem Start in die neue Fußball-Saison gewonnen. Die Wiener gewannen gegen die in der zweiten englischen Liga spielenden Queens Park Rangers mit 3:1 (1:1). Bright Edomwonyi (50.) und Sterling Yateke (64.) schossen in der Generali Arena nach der Pause die entscheidenden Tore für die Hausherren.

Knapp eine Woche vor dem Saisonauftakt mit den Erstrunden-Spielen im ÖFB-Cup ging die Elf von Trainer Christian Ilzer durch ein Eigentor der Gäste (24.) in Führung, fing sich knapp vor dem Pausenpfiff aber den Ausgleich ein. Ilzer wechselte im Laufe des Spiels zehn Spieler aus, nur Michael Madl absolvierte die Partie über die volle Distanz. Die Violetten waren vor etwas mehr als 5.000 Zuschauern in einer flotten Partie in Summe die effizientere Mannschaft.

„Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, der Sieg ist extrem wichtig für uns gegen einen starken, robusten Gegner, der auch gut Fußball gespielt hat. Aufgrund der größeren Anzahl an Torchancen haben wir verdient gewonnen“, sagte Ilzer. Austrias Neo-Coach wusste jedoch auch: „Wir haben noch Potenzial zur Verbesserung. Details haben noch nicht zu hundert Prozent gestimmt.“

Salzburg absolvierte in Leogang gegen Feyenoord Rotterdam den vorletzten Probelauf vor dem Saisonstart, am (morgigen) Samstag gastiert der Meister noch bei Vorwärts Steyr. Bis zur Pause blieb die Partie gegen die Niederländer torlos, Patson Daka traf per Kopf nur die Stange. Im Anschluss an einen Eckball brach Erling Haaland (63.) dann die Torsperre, Daka traf dann jeweils nach Vorarbeit des Norwegers zum 2:0 (77.) und 3:0 (80.). Feyenoord konnte im Finish noch verkürzen.

„In beiden Hälften haben wir zehn Minuten gebraucht, bis wir im Spiel waren. Für uns war es wichtig, dass wir den Spielern 90 Minuten Einsatzzeit geben konnten. Es war eine starke Leistung und ein weiterer wichtiger Schritt nach vorne“, sagte Salzburg-Trainer Jesse Marsch. Er musste neben Torhüter Alexander Walke (Fuß) auch weiter Albert Vallci aufgrund einer Bänderverletzung im Sprunggelenk vorgeben.




Kommentieren