Letztes Update am Di, 16.07.2019 11:39

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Strache inserierte nicht rechtsaußen, aber bei „Alles Roger“



Heinz-Christian Strache hat es 2019 ausgelassen, rechtsradikalen Zeitschriften Inserate zukommen zu lassen. Geld floss allerdings an das Blatt „Alles Roger“, das rechtspopulistisch berichtet und unter anderem den ehemaligen FPÖ/BZÖ-Politiker Peter Westenthaler als Verlagsleiter in seinen Reihen hat. Inseriert wurde zudem in großen Tageszeitungen sowie z.B. im jüdischen Magazin DAVID.

Konkret ergab die Anfragebeantwortung der SPÖ-Abgeordneten Sabine Schatz für den Zeitraum Mitte Februar bis Ende Mai, dass seitens des Vizekanzleramts vor allem für die Initiative „Kinder Gesund Bewegen“ geworben wurde. Eine Ausnahme stellt die Tageszeitung „Österreich“ dar, für die gut 27.000 Euro für „Mach den ersten Schritt“ zur Verfügung gestellt wurden.

Den größten Batzen aus dem Inseraten-Budget erhielt übrigens das wenig bekannte Gratis-Blatt „Das Wien“. Dieses kassierte deutlich mehr als 50.000 Euro an Zuwendungen. „Alles Roger“ musste es da deutlich billiger geben mit gut 15.000 Euro. In den ersten beiden Monaten des Jahres, die in einer früheren Anfragebeantwortung behandelt wurden, sicherte sich „Heute“ den höchsten Posten im Inseratentopf. Auch da war an keine der als rechtsextrem geltenden Postillen wie „Wochenblick“, „Info-direkt“ oder „unzensuriert.at“ Geld geflossen.




Kommentieren