Letztes Update am Mi, 17.07.2019 10:41

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bestseller-Autor Andrea Camilleri 93-jährig gestorben



Das offizielle Italien reagierte am Mittwoch bestürzt auf den Tod des Bestseller-Autors Andrea Camilleri. Der italienische Kulturminister Alberto Bonisoli betonte, Camilleri hinterlasse eine große Leere in der italienischen Kultur. Er habe mit „Humor, Leichtigkeit und kritischem Geist“ viele Italiener für die Literatur gewonnen.

Der Präsident des EU-Parlaments, David Sassoli, sprach von einem „großen Verlust für die Literaturwelt“. „Worte, die die Wahrheit ausdrücken, haben eine ganz besondere Schwingung. Camilleri hat uns die Liebe für die Literatur geschenkt“, twitterte Sassoli.

Der italienische Vizepremier Luigi Di Maio bezeichnete Camilleris Tod als „traurige Nachricht für Sizilien und Italien“. „Sizilien verliert einen Sohn und Italien verliert einen Lebensmeister“, kommentierte der Vizepremier und Chef der Regierungspartei „Fünf Sterne“.

Der italienische Innenminister und Chef der rechten Lega, Matteo Salvini, den Camilleri öfters wegen seiner Einwanderungspolitik kritisiert hatte, würdigte den Schriftsteller als „unermüdlicher Erzähler seines Siziliens“. Der Bürgermeister von Palermo, Leoluca Orlando, bezeichnete den Auto als „Meister von Kultur, Lebendigkeit und Humor“.

Der 93-Jährige Schriftsteller starb am Mittwoch im Krankenhaus in Rom, wie die Gesundheitsbehörde der Stadt mitteilte. Er soll in privatem Kreis beigesetzt werden. Camilleri ist vor allem für die Krimis mit Commissario Montalbano als Protagonist auch im deutschsprachigen Raum bekannt. Bereits am 17. Juni war der Schriftsteller wegen eines Herzstillstands ins römische Krankenhaus „Santo Spirito“ eingeliefert worden. Den Zustand des Sizilianers bezeichneten die Ärzte damals bereits als kritisch.




Kommentieren