Letztes Update am Do, 18.07.2019 21:53

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Offenbar drei Tote bei Kleinflugzeugabsturz in Tirol



Beim Absturz eines Kleinflugzeuges im Wettersteingebirge in der Nähe der Meilerhütte in der Leutasch in Tirol (Bezirk Innsbruck Land) sind am frühen Donnerstagabend offenbar drei Personen ums Leben gekommen. Die genaue Absturzursache war vorerst ebenso unklar wie die Identität der Todesopfer. Auch woher das Flugzeug kam, blieb zunächst offen.

Die Ermittlungen an der Unfallstelle waren am Abend noch im Gange. Das Kleinflugzeug flog gegen eine Felswand und zerschellte dort, sagte eine Polizeisprecherin der APA. Dann ging es sofort in Flammen auf. Meldungen, wonach es sich um eine aus Südtirol kommende Cessna handelte, wurden vorerst nicht bestätigt.

Der Absturz hatte sich auf rund 2.300 Metern Höhe im Bereich der Leutascher Platt ereignet. Die Unglücksstelle war für die Einsatzkräfte nur schwer erreichbar.

Im Einsatz standen die Bergrettungen aus Seefeld und Leutasch, die Feuerwehren Leutasch, Unterleutasch und Seefeld sowie drei Notarzthubschrauber und der Polizeihubschrauber. Auch aus Bayern - die Absturzstelle lag unmittelbar an der Grenze zum Landkreis Garmisch-Partenkirchen - wurden die Einsatzkräfte durch einen Notarzt- und einen Polizeihubschrauber unterstützt.




Kommentieren