Letztes Update am Fr, 19.07.2019 11:29

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Autorin Kenah Cusanit erhält „Uwe-Johnson-Förderpreis“ 2019



Die Berliner Schriftstellerin Kenah Cusanit erhält für ihren Roman „Babel“ den Uwe-Johnson-Förderpreis 2019. Das teilten die Mecklenburgische Literaturgesellschaft und der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg am Freitag in Neubrandenburg mit. Eine Jury habe den Roman aus einer Vielzahl von Debütarbeiten ausgewählt.

Darin öffne die 40-jährige Autorin einen in der Literatur selten betretenen historischen Raum. Dabei gehe es um nicht weniger als eine neue Bewertung des Beitrags zur Zivilisation von Orient und Okzident, hieß es in der Begründung der Jury. In dem Buch schildert Cusanit einen einzigen Tag im Leben des Grabungsleiters Robert Koldewey, der sich 1913 in der Nähe von Bagdad befindet. Die Grabung an einem historischen Ort findet vor dem Hintergrund der Zeitgeschichte im Vorfeld des Ersten Weltkrieges statt. In besonderer Weise gelinge es der Autorin, historisches Wissen und Sprachkraft mit Witz und Humor zu verbinden.

Der mit 5.000 Euro dotierte Uwe-Johnson-Förderpreis wird am 27. September in Neubrandenburg übergeben. Er wird alle zwei Jahre im Wechsel mit dem deutlich höher dotierten Uwe-Johnson-Literaturpreis verliehen. Beide Ehrungen würdigen Autoren, in deren Werke sich Anknüpfungspunkte zur Poetik des Schriftstellers Uwe Johnson (1934-1984) finden. Sie werden von der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft, dem Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg und einer Berliner Anwaltskanzlei vergeben.




Kommentieren