Letztes Update am Fr, 19.07.2019 13:15

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Venezolanischer Oppositionspolitiker im Hungerstreik



In Venezuela ist ein inhaftierter Oppositionspolitiker in Hungerstreik getreten. Der Vizepräsident des von der Opposition kontrollierten Parlaments, Edgar Zambrano, befinde sich seit neun Tagen im Hungerstreik, schrieb der selbst erklärte Übergangspräsident des südamerikanischen Krisenstaats, Juan Guaido, am Donnerstag im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Zambrano wolle damit „für die Rechte aller Venezolaner, seiner mit ihm verschleppten Mitstreiter und aller politischen Gefangenen“ protestieren, erklärte Guaido. Zum Gesundheitszustand des seit Mai inhaftierten Politikers äußerte sich Guaido nicht. Er erklärte lediglich, Zambrano werde „seinen Kampf“ fortsetzen.

Zambrano ist ein Vertrauter Guaidos. Er war am 8. Mai in Caracas von Beamten des venezolanischen Geheimdienstes festgenommen worden. Seitdem befindet er sich in Untersuchungshaft in einem Militärgefängnis. Ihm werden Verrat und Verschwörung vorgeworfen, weil er den gescheiterten Umsturzversuch gegen den umstrittenen Präsidenten Nicolas Maduro am 30. April unterstützt hatte. Im Zusammenhang mit dem Umsturzversuch wurden gegen mehrere Oppositionsabgeordnete Strafverfahren eingeleitet.

Unterdessen setzten die verfeindeten Lager ihre Gespräche über eine Beilegung ihres seit Monaten andauernden Konflikts fort. Man führe die Verhandlungen in der Hinsicht weiter, dass kontinuierlich und so schnell wie möglich gearbeitet werde, teilte der Vermittlerstaat Norwegen mit.

Gleichzeitig forderte das norwegische Außenministerium die Konfliktparteien auf, in Kommentaren und Erklärungen zu dem laufenden Prozess Zurückhaltung zu zeigen. Es sei wichtig, dass ein konstruktiver Raum zum Verhandeln geschaffen und die Vertraulichkeit des Prozesses respektiert werde, hieß es in einer kurzen Erklärung des Ministeriums. Außenministerin Ine Eriksen Soreide erklärte, sie hoffe, dass die Parteien Lösungen finden werden, die für alle Venezolaner tragbar seien.




Kommentieren