Letztes Update am Fr, 19.07.2019 15:19

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Explosion im Campingbus in Tirol: Ursache weiterhin unklar



Bei einer Explosion in einem Campingbus am Freitag in der Früh in Imst in Tirol sind drei Urlauber verletzt worden. Der 53-jährige Besitzer des Campingbus hatte kurz zuvor im Fahrzeug einen Wasserkocher an eine Steckdose angeschlossen. Die Explosionsursache sei aber weiterhin unklar, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Feuerwehr Imst, das Rote Kreuz und die Polizei Imst waren im Einsatz.

Der Mann wurde bei dem Unfall verletzt und nach einer Erstversorgung im Krankenhaus Innsbruck stationär aufgenommen. Auch zwei weitere Urlaubsgäste haben Verletzungen von der Explosion davongetragen. Eine 47-jährige Niederländerin und ein 50-jähriger Niederländer, die im benachbarten Wohnmobil waren, erlitten einen Tinnitus.

Durch die Explosion entstand ein erheblicher Sachschaden, aufgrund der Detonation wurde die Schiebetür des Busses herausgerissen. Neben dem Campingbus wurden sechs weitere, in der Nähe abgestellte Wohnwägen beschädigt.

Der ORF Tirol hatte zuvor berichtet, dass eine Gasflasche im Spiel gewesen sein könnte. Von der Staatsanwaltschaft Innsbruck wurde ein Sachverständiger bestellt.




Kommentieren