Letztes Update am Sa, 20.07.2019 11:26

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Vucic sieht Rücktritt Haradinajs als „politischen Trick“



Der serbische Präsident Aleksandar Vucic hat seine Landsleute am Samstag vor „Euphorie“ nach der Vorladung eines Sondergerichts zur Ahndung von Kriegsverbrechen im Kosovo an den bisherigen Ministerpräsidenten Ramush Haradinaj gewarnt. Der kosovarische Regierungschef hatte damit am Freitagnachmittag seinen überraschenden Rücktritt erklärt.

Es handle sich um einen „politischen Trick“, der darauf abziele, die Popularität Haradinajs zu steigern, meinte Vucic am Samstag bei einer Pressekonferenz in Belgrad. Ziel sei ein Sieg der „radikalsten albanischen Optionen“ bei den vorgezogenen Parlamentswahlen im Kosovo, die Vucic nun für September oder Oktober erwartet.

Der serbische Präsident äußerte gleichzeitig die Befürchtung, dass durch die jüngste politische Entwicklung im Kosovo der seit Monaten auf Eis liegende Normalisierungsdialog zwischen Belgrad und Prishtina weiter in die Ferne rücken werde.

Der französische Präsident Emmanuel Macron hatte am Montag bei seinem Besuch in Belgrad angekündigt, ein Sondertreffen zur Kosovo-Frage organisieren zu wollen, an dem neben Vertretern der beiden verfeindeten Nachbarländer auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel teilnehmen soll. Laut früheren Angaben von Vucic dürfte der Gipfel Anfang September in Paris stattfinden.




Kommentieren