Letztes Update am Sa, 20.07.2019 15:01

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


E-Bike-Fahrer in Hamburg tödlich verunglückt



Eine Fahrt mit einem besonders schnellen E-Bike hat einen Mann in Hamburg am Samstag das Leben gekostet. Wie die Polizei berichtete, war der 54-Jährige mit einem S-Pedelec - S steht für Speed, also Schnelligkeit - unterwegs, als er zu Sturz kam. Rettungskräfte reanimierten ihn, doch der Mann starb wenig später in einer Klinik.

Wie es zu dem Unfall kam, war zunächst unklar. Die Polizei fand Rattenfallen am Straßenrand. Ob diese den Sturz ausgelöst haben, sei Bestandteil der Ermittlungen, hieß es.

Während die Tretunterstützung bei gängigen Elektrofahrrädern bei 25 Stundenkilometern aufhört, funktioniert sie bei S-Pedelecs bis zu 45 Stundenkilometern. Schon tagsüber ist bei einem solchen E-Bike Licht Pflicht. S-Pedelecs gelten verkehrsrechtlich nicht mehr als Fahrrad, sondern als Kleinkraftrad.




Kommentieren