Letztes Update am Sa, 20.07.2019 22:03

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bergretter stürzten bei Einsatzübung ab - schwer verletzt



Ein 53-jähriger und ein 36-jähriger Bergretter sind am Freitagabend bei einer Einsatzübung rund zehn Meter bei der Teufelsklamm in St. Ulrich am Pillersee (Bezirk Kitzbühel) abgestürzt und haben sich dabei schwer verletzt. Sieben Bergretter übten mithilfe einer errichteten Seilbahn, einen Bergretter in die Klamm abzulassen und ihn mitsamt dem „Opfer“ aus der Klamm zu bergen.

Beim zweiten Durchlauf der Übung wurde der 53-Jährige als Bergretter in die Klamm abwärts geseilt und nahm den 36-Jährigen als „Opfer“ auf. Die restlichen Bergretter zogen die beiden aus der Klamm, wobei dem 53-Jährigen ein Bedienungsfehler bei der Umlenkrolle passierte und sich dadurch die Rücklaufsperre löste.

Die beiden stürzten daraufhin in einer Pendelbewegung abwärts, teilte die Polizei mit. Sie prallten gegen die felsdurchsetzte Wand und zogen sich dabei die Verletzungen zu. Der 36-Jährige konnte noch selbst aus der Klamm gehen, der 53-Jährige wurde dagegen vom Notarzthubschrauber geborgen und ins Krankenhaus St. Johann in Tirol geflogen.




Kommentieren