Letztes Update am So, 21.07.2019 18:01

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Vier Schwerverletzte bei Verkehrsunfall in Salzburg



Ein schwerer Verkehrsunfall hat Sonntagnachmittag auf der Pinzgauer Straße (B311) in Lend (Bezirk Zell am See) vier Schwerverletzte und sieben Leichtverletzte gefordert. Die Zahl der Verletzten wurde von anfänglich acht auf elf nach oben korrigiert. Der Unfall passierte bei der Abfahrt Lend Embach. Die Unfallursache war vorerst unklar, ein Sachverständiger war Sonntagabend noch vor Ort.

Eine schwer verletzte Person wurde erfolgreich reanimiert und vom Rettungshubschrauber Martin 1 ins UKH Salzburg geflogen. Die drei weiteren Schwerverletzten sowie sechs leicht verletzte Personen wurden mit Rettungsfahrzeugen ins Krankenhaus Schwarzach gebracht. Eine Person wurde leicht verletzt ins Krankenhaus Zell am See transportiert, informierte das Rote Kreuz. Unter den Verletzten befanden sich auch einige Kinder unter zehn Jahren, so Klaus Portenkirchner, Abschnittsfeuerwehrkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Lend Sonntagabend zur APA.

Die Einsatzkräfte wurden kurz nach 15.00 Uhr alarmiert. Die vier am Unfall beteiligten Fahrzeuge von Einheimischen sowie Urlaubern waren laut Portenkirchner auf einer Länge von rund 200 Metern bei der Abzweigung verteilt. In einem Fahrzeug war auch ein Rothweiler. Das Tier wurde der Hundestreife der Polizei zur Verwahrung übergeben.

Die Unfallursache war vorerst unklar. Von der Staatsanwaltschaft Salzburg wurde daher ein Sachverständiger zur Unfallstelle geschickt. Dieser war Sonntagabend noch vor Ort. Die Feuerwehrleute konnten erst danach die vier schwer beschädigten Fahrzeuge beseitigen.

Es waren die Freiwilligen Feuerwehren Lend, Embach sowie Taxenbach mit rund 50 Mann im Einsatz. Das Rote Kreuz war mit einem Notarzteinsatzfahrzeug, dem Rettungshubschrauber Martin 1, zwei Notärzten sowie fünf Rettungsfahrzeugen am Unfallort.




Kommentieren