Letztes Update am Mo, 22.07.2019 10:54

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Iran deckte nach eigenen Angaben CIA-Netz auf



Der iranische Geheimdienst hat nach eigenen Angaben ein Netzwerk des US-Geheimdienstes CIA im Iran aufgedeckt. In diesem Zusammenhang seien 17 Agenten verhaftet worden, sagte der Leiter der Spionageabwehr des iranischen Geheimdienstes am Montag in Teheran. Alle seien Iraner. Einigen von ihnen droht die Todesstrafe.

Auch einige europäische und asiatische Länder sollen bei den CIA-Einsätzen gegen den Iran mitgewirkt haben. Mehr Details zu dem Fall sollen demnächst öffentlich gemacht werden, sagte der Beamte in einem Presse-Briefing im Kultusministerium. Vor einer Woche hatte das französische Außenministerium bekannt gegeben, dass Fariba Adelkhah, eine aus dem Iran stammende Forscherin der renommierten Pariser Hochschule Sciences-Po, im Iran festgenommen worden sei.

Anfang Juli hatte ein iranischer Justizsprecher im Fernsehen mitgeteilt, dass mehrere mutmaßliche US-Spione vor Militärgerichte gestellt worden seien. In den Prozessen habe die Anklagevertretung die Todesstrafe gefordert. Erst im Juni war nach iranischen Angaben ein früherer Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums hingerichtet worden, weil er nach Auffassung des Gerichts für den US-Geheimdienst CIA spionierte.




Kommentieren