Letztes Update am Mo, 22.07.2019 13:11

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Vierbeiner erstmals Personenspürhunde bei Polizei



Bei der österreichischen Polizei werden erstmals acht Vierbeiner zu Personenspürhunden ausgebildet. Das berichtete das Innenministerium am Montag. Anders als klassisch ausgebildete Fährtenhunde folgen sie dem Individualgeruch eines Menschen. Anfang 2017 wurde das Pilotprojekt „Personensuchhunde“ ins Leben gerufen, informierte das Ministerium.

Die Tiere werden dabei unter der fachlichen Begleitung des Bundesausbildungszentrums für Polizeidiensthundeführer/innen und Unterstützung von internationalen Experten zur Suche anhand des Individualgeruchs ausgebildet.

Jeder Mensch hat einen einzigartigen Geruch, der sich unter anderem aus Schweiß, Hautfetten und Hautzellen zusammensetzt. Ein gut ausgebildeter Hund ist in der Lage, dieser Spur, auch Trail genannt, zu folgen.




Kommentieren