Letztes Update am Mo, 22.07.2019 14:14

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rendi-Wagner legt sich nicht auf mögliche Koalitionen fest



TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

SPÖ-Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner will sich vor der Nationalratswahl am 29. September auf keine möglichen Koalitionen festlegen. „Erst wenn das Wahlergebnis auf dem Tisch ist, sprechen wir über mögliche Zusammenarbeitsformen und keinen Tag früher“, sagte sie am Rande eines Pressetermins am Montag in Draßburg.

Angesprochen auf den Vorstoß des steirischen Landeshauptmanns Hermann Schützenhöfer (ÖVP), der für eine türkis-rote Koalition warb, betonte sie: „Wir sollten lieber über wichtige Themen wie die Pflege reden.“ Bis zum Wahltermin in circa zehn Wochen sei noch genug Zeit, bis dahin sollten die Inhalte im Vordergrund stehen. „Dann haben die Österreicher das Wort und dann wird sich entscheiden, wie es weitergeht“, betonte Rendi-Wagner.




Kommentieren