Letztes Update am Mo, 22.07.2019 15:37

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Austria in EL gegen Shamrock Rovers oder Apollon Limassol



Losglück für die Austria. In der dritten Runde der Qualifikation zur Fußball-Europa-League treffen die Wiener auf den Sieger der Zweitrunden-Begegnung zwischen den Shamrock Rovers und Apollon Limassol. Dies ergab die Auslosung am Montag in Nyon. Die Austria wird am 8. August zunächst zu Hause antreten, eine Woche später geht es am 15. August auswärts in die Entscheidung.

Sturm Graz würde es bei einem Vorstoß in die dritte Runde mit dem Verlierer der Champions-League-Quali-Partie zwischen dem FC Basel und PSV Eindhoven zu tun bekommen. Die Steirer treffen im Hinspiel der zweiten Runde am Donnerstag auswärts auf den norwegischen Vertreter FK Haugesund. Die Entscheidung über den Aufstieg fällt dann am 1. August in Graz.

Die ungesetzte Austria durfte die Auslosung zufrieden verfolgen. Der Verlierer aus Viktoria Pilsen gegen Olympiakos Piräus, Feyenoord Rotterdam oder Duelle mit Torino oder Hapoel Beer-Sheva wären ebenfalls möglich gewesen. So spielen die Favoritner entweder gegen Irlands Liga-Dritten Shamrock oder die favorisierten Zyprer. Apollon erreichte in der vergangenen Saison Platz drei und war in der Auslosung das gesetzte Team. Das Zweitrunden-Hinspiel findet am Donnerstagabend in Dublin statt.

„Das Ziel ist der Aufstieg, und genau so werden wir an diese Aufgabe herangehen - mit einem idealen Spiel ist jeder Gegner schlagbar. Wir werden uns auf beide Gegner ganz gezielt und sehr intensiv vorbereiten“, sagte Austria-Trainer Christian Ilzer. Sportdirektor Ralf Muhr sprach von einer „sportlich machbaren Hürde“. Im Fall des Aufstiegs würde noch ein Play-off um den Einzug in die Gruppenphase warten.

Limassol stand vergangenes Jahr in der Europa-League-Gruppenphase, eroberte gegen Eintracht Frankfurt, Lazio Rom und Olympique Marseille aber nur einen Punkt. In der Mannschaft stehen zahlreiche Legionäre aus Spanien, Argentinien oder Frankreich. Mit Verteidiger Attila Szalai steht auch ein ehemaliger Rapid-Nachwuchsspieler im Kader.

Sturm würde im Falle eines Aufstiegs entweder auf Basel oder Eindhoven treffen. Der Sieger dieses Champions-League-Quali-Duells bekommt es wiederum mit Österreichs Vizemeister LASK zu tun. Sturm wollte vorerst noch nichts zum möglichen Drittrunden-Gegner sagen, da es erst einmal die zweite Qualifikations-Runde zu überstehen gilt.




Kommentieren