Letztes Update am Di, 23.07.2019 13:35

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


14-Jähriger soll Mutter im südlichen NÖ erstochen haben



In Kirchschlag in der Buckligen Welt (Bezirk Wiener Neustadt) soll ein 14-Jähriger am Montag seine Mutter erstochen haben. Der Beschuldigte wurde in der Nacht auf Dienstag in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert, sagte Markus Bauer von der Staatsanwaltschaft auf Anfrage. Ein U-Haft-Antrag wurde gestellt.

Der 14-Jährige soll mit einem Messer auf seine laut Bauer etwa 55 Jahre alte Mutter eingestochen haben. Wie oft, war noch Gegenstand von Ermittlungen.

Die genauen Hintergründe der Bluttat standen vorerst ebenfalls nicht fest. Dem Verbrechen soll ein Streit vorangegangen sein. Der Beschuldigte sei österreichischer Staatsbürger, sagte Bauer.

Der 14-Jährige war bisher unauffällig, sagte der Bürgermeister von Kirchschlag in der Buckligen Welt, Josef Freiler, im Gespräch mit der APA. Er habe nicht wirklich Kontakt zu der alleinerziehenden Frau und deren Sohn gehabt, aber ihm sei auch nichts zu Ohren gekommen, auch aus der Schule nicht. Er sei sehr überrascht und schockiert, so Freiler. Die 55-jährige Einheimische hat mit ihrem Sohn in einer Wohnung gelebt. Der Vater des Burschen soll schon vor Jahren gestorben sein.

Die am Dienstag bekannt gewordene Bluttat ist die zehnte an einer Frau in diesem Jahr in Niederösterreich. Kirchschlag in der Buckligen Welt ist eine Stadtgemeinde mit etwa 3.000 Einwohnern und als Passionsspielort bekannt.




Kommentieren