Letztes Update am Di, 23.07.2019 19:16

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Australier Ewan gewann 16. Etappe der Tour de France



Die 16. Etappe der Tour de France hat am Dienstag in Nimes wie erwartet mit einem Massensprint geendet. Als Erster fuhr dabei der Australier Caleb Ewan über die Ziellinie. Der Däne Jakob Fuglsang musste nach einem Sturz aufgeben. Der Franzose Julian Alaphilippe ist weiterhin Gesamtführender. Der Österreicher Patrick Konrad verbesserte sich durch Fuglsangs Out an die 28. Stelle der Gesamtwertung.

Auf dem 177 km langen Rundkurs in Nimes feierte der Tour-Debütant Ewan seinen bereits zweiten Tagessieg, nachdem er schon die elfte Etappe nach Toulouse im Sprint für sich entschieden hatte. Mit Ewan sowie dem Leader Alaphilippe und dem Briten Simon Yates haben in der laufenden Rundfahrt drei Fahrer zweimal gewonnen.

Ewan setzte sich knapp vor dem Italiener Elia Viviani und dem Niederländer Dylan Groenewegen durch. Der Australier war eher schlecht positioniert, überholte aber auf den letzten Metern noch all seine Konkurrenten. Der Slowake Peter Sagan, Träger des Grünen Trikots, musste sich mit Platz vier begnügen. Zuvor hatten die Sprinterteams erst 2,5 km vor dem Ziel eine fünfköpfige Ausreißergruppe gestellt.

Alaphilippe verbrachte im Gelben Trikot trotz der hohen Temperaturen einen verhältnismäßig ruhigen Tag. Der Franzose führt in der Gesamtwertung weiterhin 1:35 Minuten vor Geraint Thomas, dem Vorjahressieger aus Großbritannien, und 1:47 vor dem Niederländer Steven Kruijswijk.

Nach rund 50 km gab es eine Schrecksekunde für Thomas. Der Gesamtzweite stürzte in einer Kurve, kam aber mit dem Schrecken davon. Thomas, der die Tour de Suisse nach einem Sturz hatte aufgeben müssen, musste bereits zum dritten Mal während dieser Rundfahrt zu Boden.

Weniger Glück hatte dagegen Fuglsang, für den die Tour vorzeitig zu Ende ist. Der Gesamtneunte aus Dänemark stürzte knapp 30 km vor dem Ziel und konnte nicht mehr weiterfahren. Der Kapitän des Teams Astana hatte zu den Mitfavoriten gezählt, nachdem er im Frühling in den Ardennen-Klassikern überragend gefahren war und mit der Dauphine-Rundfahrt auch die Tour-Hauptprobe gewonnen hatte.

Das Teilstück in Nimes war das vorerst letzte für die reinen Sprinter bis zum Tour-Finale am Sonntag in Paris. In der 17. Etappe am Mittwoch warten 200 km von Pont du Gard nach Gap auf die Profis. Zu bewältigen haben sie je eine Steigung der vierten und dritten Kategorie, wobei Letztere erst 8,5 km vor dem Ziel ansteht. In den Tagen danach fällt in drei Alpen-Etappen die Entscheidung um den Gesamtsieg.




Kommentieren