Letztes Update am Mi, 24.07.2019 09:02

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Neuer Waldbrand in der Obersteiermark



In der Obersteiermark hat es am Dienstagnachmittag neuerlich Waldbrandalarm gegeben. Wenige Stunden nach dem „Brand aus“ am Stoderzinken heulten in Gröbming (Bezirk Liezen) die Sirenen wegen eines Feuers in der Nähe der Brandalm, berichtete die Bezirksfeuerwehr Liezen. Bis Einbruch der Dunkelheit war der Brand unter Kontrolle, wobei neben Löschhubschraubern auch Motorsägen zum Einsatz kamen.

Das Feuer beim Eingang Notgasse dürfte schon vor Tagen nach einem Blitzschlag ausgebrochen sein, hieß es in der Nacht auf Mittwoch in einer Aussendung der Feuerwehr. Alarm wurde am Dienstag um 17:03 Uhr ausgelöst, nachdem Augenzeugen auf einer Alm starke Rauchentwicklung bemerkt hatten. Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehren Gröbming und Öblarn transportierten 18.000 Liter Löschwasser auf den Berg, wo dann noch eine 200 Meter lange Löschleitung durch anspruchsvolles Gelände erforderlich war. Knapp 40 Feuerwehrleute gruben dann auch händisch das Erdreich um, damit Glutnester gelöscht werden konnte, glosende Bäume wurden mit Motorsägen gefällt und gelöscht.

Zwei Hubschrauber, eine EC-135 des Innenministeriums und eine Alouette III des Bundesheeres, nahmen parallel dazu Löschwasser vom Miesbodensee auf und warfen insgesamt 10.000 Liter Wasser über dem Gebiet ab. Mit Einbruch der Dunkelheit um 21.30 Uhr wurde der Einsatz abgebrochen, am Mittwoch um 9.00 Uhr soll eine Erkundung starten. Das Feuer sei zwar unter Kontrolle, „Brand aus“ konnte aber noch nicht gemeldet werden.




Kommentieren