Letztes Update am Do, 25.07.2019 00:37

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nordkorea feuerte zwei Kurzstreckenraketen ins Meer



Nordkorea hat laut Angaben des südkoreanischen Militärs am Donnerstag zwei Projektile ins Meer abgefeuert. Einem amerikanischen Regierungsbeamten zufolge handelte es sich um Kurzstreckenraketen.

Die Geschoße seien 430 Kilometer weit geflogen, ehe sie ins Meer gestürzt seien, teilte der südkoreanische Generalstab mit. Demnach wurden die Projektile am Donnerstag von einer Region nahe der im Osten Nordkoreas gelegenen Hafenstadt Wonsan abgefeuert.

Ein amerikanischer Regierungsbeamter sagte, dass es sich bei mindestens einem der Projektile um eine Kurzstreckenrakete gehandelt habe. Genauere Angaben machte er nicht.

Der US-Experte Harry Kazianis sagte, dass der Raketenabschuss keine Überraschung sei. Er verwies darauf, dass Nordkorea wegen neuerlicher gemeinsamer Militärübungen der USA und Südkoreas verärgert sei. „Diese Aktion sollte uns nicht schockieren, das war zu erwarten“, sagte Kazianis.

Die USA setzen ungeachtet von jüngsten Spannungen und Warnungen aus Nordkorea auf eine Wiederaufnahme der Atomverhandlungen beider Länder. US-Präsident Donald Trump hatte im Mai mehrere Tests von kleineren Raketen durch Nordkorea nicht als eine entscheidende Zuspitzung der Situation gewertet. „Nordkorea hat ein paar kleinere Waffen abgefeuert, was einige meiner Leute und andere beunruhigte. Mich aber nicht“, schrieb Trump damals.




Kommentieren