Letztes Update am Do, 25.07.2019 11:23

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bereits zehn Absagen im Basketball-WM-Team der USA



Basketball-Erfolgstrainer Gregg Popovich hat in den vergangenen Tagen zahlreiche Absagen für das von ihm gecoachte WM-Team der USA erhalten. Nach Anthony Davis, James Harden, Damian Lillard, C. J. McCollum, Tobias Harris, Bradley Beal, Eric Gordon, DeMar DeRozan und Zion Williamson erklärte nun am Mittwoch auch noch Kevin Love seinen Verzicht auf die Weltmeisterschaft in China (31.8. bis 15.9.).

Alle zehn Stars begründeten ihre Absagen damit, dass sie sich stattdessen lieber auf die Vorbereitung auf die am 22. Oktober beginnende NBA-Saison konzentrieren wollten. Dazu muss Popovich um den Einsatz von Kyle Lowry bangen. Der Point Guard vom NBA-Champion Toronto Raptors hofft aber, dass er nach seiner kürzlich erfolgten Operation am linken Daumen an der WM im Reich der Mitte teilnehmen kann.

Neben Lowry stehen Popovich von den aktuellen 20 All-Stars aus den USA nur noch Khris Middleton und Kemba Walker zur Verfügung. Einige Topleute wie Stephen Curry oder LeBron James hatten allerdings bereits im Frühjahr abgewunken, aber „Coach Pop“ gleichzeitig ihre Bereitschaft signalisiert, bei den Olympischen Sommerspielen in einem Jahr in Tokio zu spielen.

Das US-Trainingscamp für die WM beginnt am 5. August in Las Vegas. Außer den drei genannten All-Stars sind noch Harrison Barnes, Jaylen Brown, Andre Drummond, Kyle Kuzma, Brook Lopez, Paul Millsap, Donovan Mitchell, Julius Randle, Marcus Smart, Jayson Tatum, P. J. Tucker, Myles Turner und Thaddeus Young dabei. Bis spätestens 17. August muss Popovich seinen Zwölf-Mann-Kader für China bekanntgeben.

Das US-Team trifft in seinem Auftaktspiel am 1. September auf Tschechien. Weitere Gegner des Titelverteidigers in der Gruppe E in Shanghai sind der ehemalige Vizeweltmeister Türkei (2010) und Olympia-Gastgeber Japan. Die US-Amerikaner könnten als erste Mannschaft zum dritten Mal en suite Basketball-Weltmeister werden.

Zu ihren schärfsten Rivalen zählen die Spanier, die aber u.a. auch auf ihre NBA-Stars Pau Gasol und Serge Ibaka verzichten müssen. Während der 29-jährige Ibaka nach insgesamt 98 Spielen in der abgelaufenen Saison mit Meister Toronto eine Pause benötigt, fällt der 39-jährige Gasol nach einer Fußoperation für die WM aus. Der Routinier arbeitet aber bereits an seinem Comeback, das er dann in der NBA für die Portland Trail Blazers geben wird. Gasol unterschrieb am Mittwochabend einen Einjahresvertrag beim Team aus Oregon.




Kommentieren