Letztes Update am Do, 25.07.2019 12:00

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ex-“Kurier“-Herausgeber Brandstätter erhält NEOS-Listenplatz



Die NEOS gehen mit dem früheren „Kurier“-Herausgeber Helmut Brandstätter auf ihrer Bundesliste ins Rennen für die Nationalratswahl im September. Der erweiterte Vorstand der Pinken hat sich am Mittwochabend nach APA-Informationen einstimmig für eine „Wildcard“ für den 64-Jährigen ausgesprochen. Brandstätter soll den zweiten Listenplatz hinter Parteichefin Beate Meinl-Reisinger erhalten.

Die Präsentation werde am Donnerstagvormittag erfolgen, hieß es. Die formale Entscheidung trifft dann die Mitgliederversammlung am Samstag in Salzburg.

Brandstätter hatte bereits am Dienstag die Basis für sein politisches Engagement gelegt, indem er mit dem „Kurier“ einvernehmlich die vorzeitige Beendigung seines Herausgebervertrags vereinbarte. Die Pinken hatten bereits 2017 mit Irmgard Griss eine Quereinsteigerin auf dem zweiten Platz.

Die Kandidatur Brandstätters sorgt auch beim ORF für Gesprächsstoff. Schließlich moderiert Brandstätters Frau, die Fernsehjournalistin Patricia Pawlicki, das Parlamentsmagazin Hohes Haus und das Diskussions-Format Runder Tisch. Gegenüber der APA kündigte der ORF eine Entscheidung zu „gegebenem Zeitpunkt“ an.

Zwar stehe Pawlickis journalistische Integrität „außer Streit“, es sei aber auch klar, „dass jeglicher Anschein einer möglichen Parteilichkeit der ORF-Berichterstattung unweigerlich einen Vertrauensverlust beim Publikum zur Folge hätte und unbedingt zu vermeiden ist.“ Unmittelbar bestehe aber aufgrund von Sendungspausen und Urlaubszeiten keine Notwendigkeit.




Kommentieren